Wie Gläubiger noch an ihr Geld rankommen

Auktionen sind für diejenigen interessant, die entweder nach Schnäppchen jagen oder Forderungen von Unternehmen haben, die in Insolvenz gegangen sind. Häufig ist es für Gläubiger nicht so einfach ihre Forderungen erfüllt zu kriegen, wenn das Unternehmen in Insolvenz geht.

Eine Insolvenzversteigerung bzw. Unternehmensverkäufe haben den Vorteil, dass noch einige Vermögenswerte in Geld umgetauscht werden können. Dies ist gerade für Gläubiger interessant, die in das Unternehmen investiert haben. Typische Wertgegenstände sind Möbel, Fahrzeuge, Hilfs- und Betriebsstoffe. Bei einem Unternehmensverkauf haben die Käufer viele Vorteile. Sie können sich an die Auktion ranmachen und viele interessante Wertgegenstände zu fairen Preisen sichern. Unternehmensverkäufe haben auch den Vorteil, dass die Käufer sich die Gegenstände hautnah ansehen können. Insofern sind Unternehmensverkäufe auch effektive Mittel, um gebrauchte und teure Wertgegenstände zu einem angemessenen Preis zu verkaufen.

Foto: Bildarchiv ARKM

Die Käufer haben die Möglichkeit entweder an einer Live-Insolvenzversteigerung teilzunehmen oder eine Online-Versteigerung zu besuchen. Beide Möglichkeiten sind beliebt und bieten dem Käufer alle Vorteile an, die eine Insolvenzversteigerung so mit sich ziehen. Zwar kann man sich die größeren Gegenstände und auch Maschinen hautnah ansehen, jedoch kann man nicht davon ausgehen, dass diese auch in Betrieb gesetzt werden. Dies sollte aber nachvollziehbar sein. Zumindest hat man aber die Möglichkeit sich diese Gegenstände aus der Nähe anzuschauen.

Möchte der Interessent an einer Online-Auktion teilnehmen, so wird er auf ein größeres Angebot treffen. Um an einer Online-Auktion teilzunehmen, muss der Interessent zunächst ein Online-Konto eröffnen. Dies sollte aber nicht so allzu schwer sein.

Es sind insbesondere die Kleinunternehmen, die von einer solchen Versteigerung profitieren. Größere Anschaffungsobjekte sind für diese jungen Unternehmen viel zu teuer. Daher gehen die Repräsentanten lieber auf eine Insolvenzversteigerung für Unternehmensverkäufe. Hier haben diese Personen die Möglichkeit interessante Gegenstände zu fairen Preisen zu bekommen. Oftmals sind diese Gegenstände sogar noch gut erhalten oder weisen kaum Gebrauchsspuren auf. Häufig ist der angesetzte Preis auch sehr fair.

Manchmal hat man das Glück, dass ein Unternehmensverkauf nicht gut besucht ist. In diesem Fall hat man natürlich eine deutlich bessere Chance Produkte zu besseren Preisen zu ergattern.

Alexandra Rüsche 11. Mai 2018

Für einen bestmöglichen Service verwenden wir Cookies. Durch Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. weitere Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen