TestMyBIZ, das Feedbackportal – Interview mit den Machern

Bergisch Gladbach. Wer kennt das nicht: man braucht “mal eben” einen guten Friseur, einen guten Handwerker, ein empfehlenswertes Blumengeschäft. Doch wohin gehen? Bei dem Empfehlungsportal TestMyBIZ.de kein Problem: Postleitzahl oder Ort eingeben, gewünschte Dienstleistung anklicken und schon bekommt man die Unternehmen mit den besten Empfehlungen präsentiert.

Diese sind von Kunden des Unternehmens eingetragen worden und bewerten 5 – 7 Kriterien über Freundlichkeit, Service, Verkehrsanbindung etc. in einem einfachen Punktesystem. Wichtig dabei: hohe Bewertungen oder Platzierungen können auf dem Portal nicht durch Geld beeinflusst werden. Alleine gute Leistung zählt!

Doch TestMyBIZ ist nicht nur ein reines Endkundenportal – es funktioniert in beide Richtung: Dienstleister erfahren durch die Bewertungen wie Sie von Kunden wahrgenommen werden und decken Schwachstellen auf. Diese können Sie beheben und erhalten durch weitere Bewertungen und Empfehlungen die Bestätigung, ob die Änderungen richtig umgesetzt worden sind.

Business-Echo interessierte dieses neue Empfehlungsportal und sprach mit den Gründern:

Ingo Friederichs und Rita Malzahn stecken hinter “TestMyBiz” und sind in Bergisch Gladbach ansässig.

BUSINESS-ECHO.DE:
Schon wieder ein neues Portal, Herr Friederichs?

TMB:
Ja klar! Die Leute wollen nicht nur wissen wo was los ist, sondern auch wo in Sachen Service und Kundenfreundlichkeit die Post abgeht.

BUSINESS-ECHO.DE:
Wo was los ist erfährt man ja bei bei uns (grins) …

TMB:
Genau! Und wo es Top-Service gibt und deine Meinung als Kunde zählt siehst du auf TestMyBIZ.de.

BUSINESS-ECHO.DE:
Was genau ist denn ein Feedbackportal?

TMB:
Auf einem Feedbackportal findest du Dienstleister, die um ein Feedback zu Kundenfreundlichkeit und Servicequalität bitten.

BUSINESS-ECHO.DE:
Warum wollen Geschäfte das Feedback ihrer Kunden?

TMB:
Weil sie verstanden haben, dass ihr Überleben davon abhängt. Ein Geschäft muss laufend wissen, wie zufrieden seine Kunden sind. Wenn die Kunden erstmal wegbleiben und der Umsatz ausbleibt, ist es längst zu spät.

BUSINESS-ECHO.DE:
Die Kunden stimmen also mit ihrem Portemonnaie ab?

TMB:
Wenn ich einmal mit einer muffeligen Verkäuferin unzufrieden war sage ich noch: OK, das kann mal passieren. Wenn mir so was in demselben Laden aber mehrfach passiert, dann gehe ich irgendwann nicht mehr hin. Weil sich ja auch nichts zum Positiven verändert.
Weiß ich aber, dass sich der Inhaber für meine Meinung interessiert, dann sage ich sie ihm auch. Egal ob gut oder schlecht. Damit gebe ich ihm die Chance, etwas über sein Geschäft aus Kundensicht zu erfahren.
Bei einem positiven Feedback weiß er, dass er auf dem richtigen Weg ist. Durch negatives Feedback erfährt er, warum ich unzufrieden war. So kann er frühzeitig gegensteuern und wacht nicht erst auf, wenn der Umsatz in den Keller geht, weil die Kunden wegleiben.

BUSINESS-ECHO.DE:
Das hört sich gut an. Aber welches Geschäft will schon mit negativen Feedbacks im Internet erscheinen?

TMB:
Alle schriftlichen Feedbacks erhält nur das Geschäft. Es kann selbst entscheiden, welche es veröffentlicht.
Es geht uns nicht darum, jemanden in die Pfanne zu hauen. Fehler und Pannen sind menschlich und passieren manchmal. Das weiß jeder von sich selbst. Wichtig ist, frühzeitig zu erkennen, dass etwas schief läuft. Nur dann kannst du vermeiden, den gleichen Fehler immer wieder zu machen.

BUSINESS-ECHO.DE:
Und was hat der User davon, der eine Bewertung abgibt?

TMB:
TestMyBIZ bündelt die Macht der Verbraucher. Der User nimmt mit seiner Bewertung selbst Einfluss. Er hat es in der Hand. Einerseits trägt er dazu bei, die Servicequalität zu verbessern und andererseits kann er seine Lieblingsgeschäfte durch Empfehlungen unterstützen. Empfehlungen sind ja bekanntlich die beste Werbung, um neue Kunden zu gewinnen. 43,1% der Neukundengewinnung im Handwerk erfolgt aufgrund von Empfehlungen.
Außerdem erhalten die Empfehler Anerkennung und Dank von den Empfängern der Empfehlung und von dem empfohlenen Geschäft, vorausgesetzt, der Empfehler bleibt nicht anonym.

BUSINESS-ECHO.DE:
Also eine Win-Win Situation für User und Geschäft.

TMB:
Genau!

BUSINESS-ECHO.DE:
Und wo liegt der Vorteil für TMB?

TMB:
Erstens: TestMyBIZ macht uns Spass und wir tun damit etwas gegen die Servicewüste in Deutschland.
Zweitens: Da wir von der ganzen Internetwerbung wie blinkende Banner, Pop-Up-Fenster, Googleadwords etc. total genervt sind, haben wir bei TestMyBIZ komplett darauf verzichtet. Bei uns können sich die Geschäfte ein besseres Ranking auch nicht erkaufen.
Einnahmen erzielen wir nur dann, wenn ein auf TestMyBIZ empfohlenes Geschäft seinen kostenlosen Eintrag erweitert, um sich seinen Kunden umfangreicher zu präsentieren oder auf seine eigene Homepage zu verlinken.

BUSINESS-ECHO.DE:
Und das wird dann teuer …

TMB:
Im Gegenteil. Der maximal mögliche Premiumeintrag kostet noch weniger als ein EURO pro Tag!

BUSINESS-ECHO.DE:
OK, zugegeben. Das kann sich ein Geschäft schon leisten, für das Feedback seiner Kunden und den positiven Werbeeffekt der Empfehlungen.

TMB:
Schön, dass ihr das auch so seht.

BUSINESS-ECHO.DE:
Dann wünschen wir TestMyBIZ und allen die damit zu tun haben, maximalen Erfolg.

TMB:
Besten Dank!

Das Interview führten Ingo Friederichs (TMB) und Sven-Oliver Rüsche (Business-Echo.de).

LINK:

ARKM Zentralredaktion 11. März 2010

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer DATENSCHUTZERKLÄRUNG.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen